HKTB Logo

Kees, Christian

Thematische Schwerpunkte

  • Kinder von null bis drei Jahren

  • Beobachtung und Dokumentation

  • Konzeptionsentwicklung

Persönliche Daten

Berufsbezeichnung, Profession: Sozial-Pädagoge, Supervisor und Fortbildungsreferent

Kontakt:
Christian Kees
Jahnstraße 7
60318 Frankfurt

Telefon: 069 / 490 853 09
E-Mail: kees911(at)t-online.de 

 

Fortbildungsangebot

Region: Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern

Kosten: Nach Vereinbarung

 

Qualifikation

Formale Ausbildung (mit Abschluss, Zertifikat):

  • Staatlich anerkannter Diplom Sozial-Pädagoge (FH FFM)

Zusatzausbildung/-qualifikation:

  • Personenzentrierte Beratung nach Carl Rogers (FH FFM)

  • Supervisor nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e.V. (Burkhardthaus in Gelnhausen)

  • Fortbildungsreferent (Weiterbildung der Pädagogischen Akademie afw in Darmstadt)

  • Train-the-Trainer-Seminar zur Umsetzung des kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuchs für die Kindertagespflege

Auf anderen Wegen erworbene Fähigkeiten:

  • …so einige ;-)

 

Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich

Erwachsenenbildung:

Berufserfahrung in:

  • Berufsvorbereitung
  • Lehrtätigkeit an der Freien Haupt- und Realschule FFM (Lehrerkooperative)
  • Fortbildung
  • Supervision

Kindertagespflege (fundierte fachspezifische Kenntnisse des DJI/QHB/BEP):

  • Qualifizierung von Tagespflegepersonen nach dem Grundcurriculum des DJI seit 2011

praktische Arbeit mit Kindern:

Berufserfahrung in:

  • offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Kita
  • Hort

 

Haltung / eigene Einstellung zu

Erwachsenenbildung:

  • …ist meine große Leidenschaft!

Kindertagespflege:

  • …stellt für mich die ideale Form der frühkindlichen, außerfamiliären Betreuung dar: die Kinder werden in kleinsten Gruppen in häuslicher Umgebung alltagsnah mit intensiver Bindung betreut.

frühkindlicher, außerfamiliärer Betreuung:

  • …ist eine zeitgemäße Form für Eltern, Familie und Beruf zu vereinbaren, die einerseits Kindern einen Zugang zu früher Bildung ermöglicht, andererseits von unseren Kleinsten viel abverlangt und deshalb ein Höchstmaß an Qualität erfordert!  

 

Bewährte Methodik/Didaktik

  • Die Teilnehmenden werden zur aktiven Mitarbeit in Einzel- und Kleingruppenarbeit sowie im Plenum angeregt. Input erfolgt in Form von Vorträgen an der Flipchart oder per PowerPoint-Präsentation. Arbeitsergebnisse und/oder Planungen werden im Plenum festgehalten. Reflexionen finden mit Kollegialer Beratung oder Rollenspielen anhand von Dilemma-Situationen statt.

 

Referenzen

  • Seit 2011 qualifiziere ich Kindertagespflegepersonen im Rahmen der Grund- sowie der Aufbauqualifizierung in Hanau, Main-Taunus-Kreis, Offenbach, Lahn-Dill-Kreis, Wetzlar sowie in Bozen. Seit Mitte 2016 arbeite ich nach dem QHB.

 

Was ich noch gerne sagen möchte:

  • Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne telefonisch oder per Mail mit mir in Verbindung setzen.

© Copyright 2018-2021 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration